Eine lebendige buddhistische Tradition

Das Menlha-Zentrum ist Mitglied der Neuen Kadampa-Tradition - International Kadampa Buddhist Union (NKT-IKBU). Kadampa Buddhismus ist eine altehrwürdige Tradition, die es den Menschen in der ganzen Welt ermöglichte Buddhas Ratschläge umzusetzen. Buddhismus hat eine zeitlose Gültigkeit und kann unabhängig von Kultur, Rasse, Geschlecht oder Alter usw. praktiziert werden. Dadurch - insbesondere durch das Praktizieren von Meditation - können wir einerseits unsere Lebensqualität verbessern, andererseits und insbesondere inneren Frieden, stabile Liebe und Weisheit entwickeln. Auch als nicht-religiöser Mensch können wir so Kraft und Freiraum gewinnen.

Kadampa Buddhismus ist eine Schule des Mahayana Buddhismus und wurde von Buddha
Shakyamuni (6./7. Jhd. v. Chr.) über den indischen gelehrten Atisha (10./11.Jhd. n.Chr,) und über JeTsogkhapa (14./15.Jhd. n. Chr.) bis heute überliefert.

Der Unterricht findet im Rahmen dreier besonderer Studienprogramme statt: Dem Allgemeinen Programm, dem Grundlagen-Programm und dem Lehrerausbildungsprogramm.

Das Allgemeine Programm (AP)

Das AP beinhaltet verschiedene Veranstaltungen für Anfänger und Fortgeschrittene. Unsere Abende mit Meditation & Vortrag stellen die praktischen Aspekte des Buddhismus in den Vordergrund, um mehr zur Ruhe zu kommen in unserem modernen Alltag.

Grundlagen-Programm (GP) und Lehrerausbildungs-Programm (LAP)

Diese Studienprorgramme sind für diegenigen gedacht, die sich intensiver mit der buddhistischen Lehre und Praxis vertraut machen möchten. Das GP ist ein systematisches Studium, um Wissen und Erfahrung des Buddhismus zu vertiefen und so eine stabile Grundlage für spirituelle Praxis und Fortschritt. Darüber hinaus beinhaltet das LAP weitere Studienbücher und die Teilnahme an bestimmten Meditationsretreats.

 

Weitere Infos zur Neuen Kadampa Tradition - International Kadampa Buddhist Union (NKT -IKBU) finden Sie auf Kadampa.org